Manuka Honig

Dass Honig mehr ist als ein natürliches Süßungsmittel, war bereits den Menschen in der Steinzeit bewusst. 9.000 Jahre alte Höhlenmalereien zeugen davon, dass Honig damals zu Heilzwecken eingesetzt wurde. Wer Honig jedoch nur als ein bewährtes Naturheilmittel sieht, tut ihm Unrecht. Studien haben jetzt nämlich gezeigt, dass die Heilwirkung von Honig hochaktuell ist.

Manuka gegen Bakterien, Pilze und Viren

Neben der antibakteriellen Wirkung soll Manuka auch gegen andere Krankheitserreger, also Viren und Pilze, wirken. Zusätzlich unterstützt er die Wundheilung. In einigen Krankenhäusern wird ein medizinischer Manuka-Honig, zur Behandlung von schlecht heilenden Beingeschwüren eingesetzt.

Der frei verkäufliche Manuka-Honig lässt sich, wie andere Honigsorten auch, als Brotaufstrich und zum Süßen verwenden. Zusätzlich können Sie ihn jedoch gezielt bei verschiedenen Gesundheitsproblemen einsetzen.

Manuka lässt sich innerlich und äußerlich anwenden, auch als Schönheitsmittel: Für geschmeidige, glatte Haut einfach etwas Manuka-Honig mit ein paar Tropfen Zitrone mischen und als Gesichtsmaske auftragen. Manuka spendet Feuchtigkeit, reinigt und beruhigt die Haut. Daneben gibt es jedoch zahlreiche weitere Beispiele, bei welchen Beschwerden und Krankheiten Manuka eine Option sein könnte:

Manuka-Honig für die äußerliche Anwendung
  • Akne
  • Ekzeme
  • Halsschmerzen
  • Rachen- und Mundentzündungen
  • Herpes
  • Hautpilz
  • Neurodermitis
  • Psoriasis
  • kleinere Wunden und Verletzungen
  • chronische Wunden
  • Zahnfleischentzündungen
  • zur Hautpflege

Manuka-Honig zur innerlichen Anwendung

  • Immunsystem stärken
  • Magen- und Darmprobleme
  • Schlafstörunge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.